News

Welttourismustag 2017


Lesachtal als weltweites Vorbild für nachhaltigen Tourismus

Am Welttourismustag (27.9.) trafen sich Touristiker aus Österreich, Deutschland und der Schweiz im Schloss Schönbrunn zur Tagung „Tourismus als Partner für lebenswerte Regionen“. Dabei wurde das Lesachtal als Musterregion vorgestellt, die bereits seit Jahren erfolgreich Tourismus und Wirtschaft nachhaltig entwickelt.

In dieser Woche sind die internationalen Augen wieder ganz auf das Lesachtal gerichtet: Am Welttourismustag präsentiert eine Delegation aus dem Lesachtal ihre Erfolge als Musterregion in Sachen nachhaltiger Tourismusentwicklung bei einer Tagung im Schloss Schönbrunn. Im Mittelpunkt dabei stehen nachhaltiges Wachstum in der Region, Ressourceneffizienz, Umweltschutz und Klimawandel sowie der nachhaltige Umgang mit Kulturgütern und Naturerbe. Das Lesachtal gilt dabei längst als weltweites Vorbild, was diverse Auszeichnungen wie das „naturbelassenste Tal Europas“, Landschaft des Jahres oder erste Slow Food Region der Welt bereits mehrfach bestätigt haben. Seit Jahrzehnten funktionieren im Lesachtal die Schnittstellen zwischen Tourismus und anderen Wirtschaftsbereichen wie der Landwirtschaft im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung. Das ist nur möglich, wenn alle an einem Strang ziehen und das gleiche Ziel verfolgen. Wie die Praxis aussieht, zeigte die Lesachtaler Delegation bestehend aus Bürgermeister Johann Windbichler, Tourismusverbandsvorsitzenden Nikolaus Lanner, sowie Christian Unterguggenberger vom TVB Lesachtal eindrucksvoll vor dem Publikum.

Erfolgreiche Initiativen für eine lebenswerte Region
Inzwischen gibt es im Lesachtal zahlreiche Beispiele gelungener Initiativen für eine lebenswerte Region. Eine der ältesten ist der Bauernladen in Maria Luggau, der vor 30 Jahren von Johann Windbichler ins Leben gerufen wurde. Heute verkaufen im Laden rund 60 Bauern aus der Umgebung ihre Produkte. Sowohl für Touristen als auch Einheimische ist es eine lieb gewonnene Institution für den regionalen Genuss geworden, welche durch die Auszeichnung zur weltweit ersten Slow Food Destination nochmals eine Aufwertung erfuhr. Eine wesentliche Rolle spielt dabei die Brotherstellung. Welche Zutaten verwendet und wie das Brot gebacken wird, ist einzigartig und wurde von der UNESCO als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt. „Alle stehen hinter den Produkten. Der Tourismus stärkt die Landwirtschaft und umgekehrt stärkt die Landwirtschaft den Tourismus“, bestätigt Windbichler.

Tourismuschef Nikolaus Lanner ist von der Wechselwirkung begeistert. „Im Lesachtal haben wir den Pfad der Nachhaltigkeit nie verlassen und brauchen deshalb nichts neu zu erfinden oder uns zu verstellen.“ Von Gastronomie und Hotellerie werden die Produkte verwendet, die Mutter Natur dem Tal schenkt und von den Bauern verarbeitet werden. Die Wertschöpfung bleibt damit im Tal, lange und teure Transportwege fallen weg. Die Umwelt wird geschont. „Als Nebenprodukt bekommen Gast und Einheimische eine gepflegte Alpinlandschaft, die zum Wandern, Radfahren und Erholen einlädt“, bekräftigt Lanner.

Auch in anderen Bereichen funktioniert die Zusammenarbeit gut. So wurden am Peintnerhof von Andrea Unterguggenberger gemeinsam mit dem Schulmediziner Dr. Georg Lexer Gesundheitsförderungsangebote entwickelt, die die heilsame Kraft der unberührten Natur nützen. „Bewusstes Wahrnehmen und dadurch eine gesamtheitliche Entschleunigung stehen an oberster Stelle“, erklären Lexer und Unterguggenberger. Interessierte können eine Weile aus ihrem persönlichen Hamsterrad aussteigen und einen anderen Rhythmus leben. Inmitten einer unberührten Landschaft.
Vorbildfunktion wird weiter ausgebaut

Das sind nur ein paar Erfolgsbeispiele aus dem Lesachtal. Laufend werden Angebote und Kooperationen weiter entwickelt. An innovativen Ideen mangelt es in der Region nicht. Die Vereinten Nationen haben eine Agenda für nachhaltige Entwicklung verabschiedet, die 17 globale Nachhaltigkeitsziele umfasst. In den nächsten 15 Jahren sollen diese durch soziale, ökonomische und ökologische Maßnahmen erreicht werden. Wie das funktionieren kann, zeigt das Lesachtal vor und wird damit zum weltweiten Vorbild. Und das nicht nur 2017, dem internationalen Jahr für „Sustainable Tourism for Development“, sondern auch weit darüber hinaus.

Welttourismustag Wien Lesachtal 01 002 

 am Foto v.l.n.r.

Elisabeth Udolf-Strobl – BMWFW Leiterin Sektion 2
Karmen Mentil – ÖAR Regionalberatung GmbH
Johann Windbichler – Bürgermeister Gemeinde Lesachtal
Dagmar Lund-Durlacher - Institutsleitung für Tourismus und Service Management
Christian Baumgartner – response & ability GmbH
Nikolaus Lanner – Vorsitzender des TVB Lesachtal

 

 

 

 

 

Interessantes & Infos zur Urlaubsplanung

Das Lesachtal ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert und um Ihnen die Freizeitgestaltung zu erleichtern, finden Sie hier ein paar Daten und Tipps.


Tourenguide

Welche Tour würden Sie gerne starten? Klicken Sie einfach unten auf eine der 3 Kategorien und entdecken Sie die Tourenvielfalt im Lesachtal!
 Wandertouren  Bergtouren  Touren im Winter

LESACHTAL VON OBEN - Das Lesachtal aus der Vogelperspektive entdecken! Erkunden Sie die Schönheit unseres Tales aus einer völlig neuen Perspektive!
360°-Flug starten

lesachtalvonoben 01 title1
 

Webcams im Lesachtal

Lesachtal Prospekt